close
Menu

John Deere - 50 Jahre in Deutschland

John Deere - 50 Jahre in Deutschland

Von Heinrich Lanz zu John Deere
Ein historischer Zusammenschluss. 1956, als der 200.000ste Lanz Bulldog in Mannheim vom Band läuft, übernimmt John Deere die Aktienmehrheit der traditionsreichen Firma Heinrich Lanz. Die Heinrich Lanz AG hatte sich sowohl auf dem Traktorenmarkt als auch auf dem Erntemaschinensektor einen ausgezeichneten Ruf erworben, war aber unter anderem durch die Folgen des zweiten Weltkriegs in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Die Übernahme der Heinrich Lanz AG durch John Deere bedeutete: den Erhalt der Standorte Mannheim und Zweibrücken, den Erhalt von Arbeitsplätzen und neue Zukunftsperspektiven für den Landmaschinenhandel.
1960 wird der Firmenname übergangsweise in John Deere-Lanz AG geändert. Jetzt rollen auch die ersten grün-gelben Traktoren, entwickelt von John Deere, vom Band des Werkes Mannheim. Sie haben mit dem Bulldog kaum noch etwas gemein. Sieben Jahre später forciert John Deere mit der in Mannheim hergestellten 20er Traktorenbaureihe seinen Siegeszug auf dem Traktorenmarkt.